0761/38444422 info@elinor.network

Für wen ist eigentlich ein Krankentagegeld sinnvoll? Und wie hoch sollte meine Absicherung sein?

Häufig wird das Thema Krankentagegeld allein mit Freiberuflern oder Selbstständigen assoziiert. Doch eigentlich ist die Absicherung einer Lohnfortzahlung für jeden eine wichtige Stütze, der oder die im Krankheitsfall Gehaltseinbußen hinzunehmen hat!

Hier eine kurze Übersicht:
Gesetzlich Versicherte sind über ein Krankengeld der GKV ab dem 43. Tag abgesichert. In der Regel beträgt dies 70 Prozent des Bruttoverdienstes, aber nicht mehr als 90 Prozent des letzten Netto-Gehalts. Durch die gesetzliche Beschränkung des Höchstbetrags entsteht je nach Höhe des Einkommens eine Differenz zwischen dem Normal-Nettogehalt und dem Krankentagegeld. Diese „Versorgungslücke“ kann durch ein privates Krankentagegeld abgesichert werden.
Bei Privatversicherten fällt das Krankentagegeld ab dem 43. Tag weg. Um nicht ohne Ersatzleitung dazustehen, kann ein Krankentagegeld angelegt und damit eine Lohnfortzahlung gewährleistet werden.
Selbstständige können sich entscheiden, ob sie sich gesetzlich versichern oder privat mit einem Kranktagegeld absichern möchten.
Wie hoch der Tagessatz eines Krankentagegelds sein sollte, ist je nach Fall zu beantworten. Bei der Entscheidung über die genaue Höhe sollten mindestens folgende Punkte berücksichtigt werden

Bei der Entscheidung über die genaue Höhe sollten mindestens folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Zunächst ist entscheidend, welches Einkommen für einen Monat ausreichend ist. Welche Kosten entfallen, wenn keine Aufträge bearbeitet werden oder der Weg zur Arbeit wegfällt?
  • Welche Kosten entstehen durch mögliche Arztbesuche?
  • Wie verändern sich beispielsweise die Kosten eines Dienstwagens?

Was am Ende berechnet wurde bildet den Bedarf und bestimmt die Höhe des Tagessatzes. Bei Selbstständigen kann als Orientierung rund 70 bis 80 Prozent des durchschnittlichen Gewinns kalkuliert werden. Der Zeitpunkt, ab dem das Krankentagegeld gezahlt wird, ist individuell festzulegen und bestimmt die Beitragshöhe der Absicherung.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die private Absicherung einer Lohnfortzahlung durchaus für jeden Berufstätigen eine wesentliche finanzielle Unterstützung darstellen kann, gerade wenn hohe monatliche Fixkosten bestehen.

Warum ein Krankentagegeld auch für Sozialunternehmer interessant ist erfährt du hier.

Diesen Artikel teilen?
error

Ihnen gefällt der Blog? Erzählen Sie Ihren Freunden davon!